Rückblick auf das Stadtfest

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Stadtfestes diskutierten am Samstagmorgen Emely Reinelt, Hannah Pudlich, Paul Fuchs und Marvin Bläser zusammen mit vier Schülerinnen und Schülern der Partnerschule Marion-Dönhoff-Realschule plus auf der Bühne des Kulturwerkes redegewandt, charmant  und äußerst authentisch mit dem Stadtbürgermeister, Herrn Berno Neuhoff, über die Chancen des ländlichen Raums aus der Perspektive der Jugend und begeisterten das Publikum.

Am Sonntag präsentierten die Kolleginnen und Kollegen (Herr Schintz, Frau Heck, Herr Heck, Frau Wieschollek, Frau Schmidt, Herr Knaubert und Frau Röttgen) den mit faszinierenden Facetten aus unserem Schulleben prall gefüllten „Bildungscontainer“ des KGW auf der Rathausstraße.

Die Schülerinnen der Klasse 7b von Frau Fassbender verkauften mit großem Erfolg die im Kunstunterricht bei Frau Kersken gearbeiteten Papierherzen  für einen guten Zweck. 

Die Umwelt AG von Frau Wirths und Frau Studzinski- Simon beeindruckten mit echten Alternativen, um gegen den täglichen Plastikmüll im Haushalt vorzugehen. Als Verkaufsrenner rangierten hier die von den Schülerinnen und Schülern genähten Obsteinkaufsbeutel sowie die mit dem Wachs der „Kopernikusbienen“ imprägnierten Frischhaltetücher für Lebensmittel.

Die Oberstufenschülerinnen und –schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 unter der Leitung von Frau Wirths (MSS11),  Frau Konze und Herrn Etzbach (MSS 12) haben sich an ihren Ständen mit Kaffee- und Kuchenverkauf und  Kinderschminken den gesamten Sonntag über großen Zuspruch seitens der Besucher erfreuen können. 

 

Die Ruanda AG unter der Leitung von Frau Fassbender war vollständig vertreten und hat neben dem Angebot von schokolierten Früchten über die im Schuljahr 2019/20120 anstehende Ruandafahrt unserer Schülerinnen und Schüler informiert. Die dargebotenen Bilder und Berichte über die afrikanischen Partnerschulen fesselten so manchen Besucher des Standes.

Herr Bodin und seine Schülerinnen und Schüler aus der AG „Bogenschießen“ beeindruckten  die Besucher mit ihrer Einführung in die Kunst des Bogenschießens.  Das eigens von unseren Hausmeistern gebaute mobile Sicherheitsnetz wird auch zukünftig auf vielen weiteren Veranstaltungen der AG gute Dienste leisten.

Dass die Auf- und Abbauarbeiten so reibungslos funktioniert haben, dafür haben zusammen mit vielen Helfern aus der Oberstufe Herr Camarda, Herr Knaubert, Herr Heck und Herr Kroppach gesorgt.

Wer das Angebot auf den  Ständen live gesehen hat, kann sich eine sehr genaue Vorstellung von der Leidenschaft und der Zeit machen, die die Kolleginnen und die Kollegen mit ihren Schülerinnen und Schülern investiert haben. Der Dank der Schulgemeinschaft gilt allen Beteiligten in besonderem Maße.

(Katja Weidt)