Suchtprävention für die Klassen 7 und 8

In der vergangenen Woche nahmen unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 erfolgreich am KlarSicht-Parcour teil. Der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) entwickelte Mitmach-Parcours vermittelte interaktiv Informationen zu den Suchtmitteln Tabak und Alkohol, damit unsere Schüler Entscheidungsgrundlagen und -hilfen erhalten, um ihr zukünftiges Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsverträglich zu gestalten.

Gemeinsam für eine bessere Zukunft: Nachhaltigkeit wird praktisch erfahrbar

Unter diesem Motto fiel am vergangenen Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein der Startschuss für ein kooperatives Projekt des Kopernikus–Gymnasiums und der Marion–Dönhoff–Realschule plus Wissen. 

Während gerade anderorts die „Fridays for future“–Bewegung immer mehr Schülerinnen und Schüler auf die Straßen zieht, geht man in Wissen andere Wege: Die Wege der Schülerschaften beider Schulen führen in das direkte Lebensumfeld vor die Türe – nämlich auf das eigene Schulgelände mit eigenen Schulgärten und insbesondere zu eigenen Obstbäumen.

Man will hier nicht nur über Klimaschutz und die Erhaltung unser Aller natürlichen Lebensgrundlage sprechen, sondern man möchte das Thema „Umweltschutz“ praktisch anpacken und „etwas Handfestes“ machen.

"Die Affen" werden Vierte im Ringtennis-Landesfinale

Am Mittwoch, dem 10.04.2019, hieß es für das Team „Die Affen“ der Klasse 5a „Ring frei“ bei der Finalveranstaltung der Rheinland-Pfälzer Schulen in Koblenz-Rübenach. Nachdem die Jahrgangsstufen 4-6 landesweit mit insgesamt weit mehr als 200 Mannschaften in den Vorrundenspielen antraten, trafen sich nun die besten 32 Mannschaften aller Jahrgangsstufen in der Sporthalle der Grundschule Rübenach nach Jahrgängen getrennt zu den Finalrunden. 
In der Gruppenphase, die insgesamt fünf Partien gegen Teams der Schulen aus Bingen, Adenau, Koblenz und Niederbieber bereithielt, konnte sich unser Team, bestehend aus Jule Wagner, Cristina Burbulea, Lennard Döring und Jan Ludwig, mit vier Siegen und einem Unentschieden deutlich auf Rang 1 positionieren.

"Achtung Auto!" - Verkehrserziehung für die 5. Klassen

Gerade Kinder sind bei einem Unfall als Fußgänger oder Radfahrer als ungeschützte Verkehrsteilnehmer überdurchschnittlich stark gefährdet. 

Am 2. und 3. April fand daher im Rahmen der Verkehrserziehung wieder die Aktion „Achtung Auto“ statt, die sich an die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen richtet. Die Aktion wird am Kopernikus-Gymnasium jährlich vom ADAC durchgeführt und von der Firma Michelin unterstützt.

Moderiert wurde die Veranstaltung diesmal von Herrn Schmidt vom ADAC Mittelrhein, der es verstand, den Schülerinnen und Schülern anschaulich und handlungsorientiert den Zusammenhang zwischen Anhalteweg, Reaktionszeit und Bremsweg nahezubringen. Anhand praktischer Übungen – quasi durch „learning by doing“ – verdeutlichte er ihnen insbesondere den Einfluss von Geschwindigkeit und verschiedenen Fahrbahnzuständen auf den Anhalteweg, denn genau dieser wird im Alltag sowohl von Fußgängern als auch von Fahrzeugführern oft unterschätzt, was regelmäßig zu schweren Unfällen führt.

Opernworkshop der Klasse 8c

Natürlich gibt es sie, die Vorurteile unter Schülern, dass „Oper“ nur etwas für „Opis“ sei. Dennoch sieht der Lernplan Musik für die Klassen 8 vor, neben anderen Themen auch das Thema „Oper“ zu behandeln. Spätestens beim vorbereitenden Workshop, ausgerichtet vom Schauspiel Köln, wurden die Schüler der Klasse 8c eines Besseren belehrt. Im legendären Schanzenviertel in Köln spielten die Schüler die Handlung der Oper „Rusalka“ von Antonín Dvořák (1841 – 1904) nach. Die in kurzen Sätzen erteilten Handlungsvorgaben mussten sofort auf der provisorischen Bühne mit Mimik und Gestik umgesetzt werden. Dass Rusalka dann für ein paar Minuten auch mal von einem Jungen gespielt und der Prinz von einem menschlichen Pferd über die Bühne getragen werden musste, machte mächtig Laune.

 

Aber auch das Arbeiten mit der Musik kam nicht zu kurz. Anhand eines Partiturauszugs waren die Schüler angehalten, Sinnabschnitte zu erkennen und zu deuten. Im dritten Abschnitt, der Schlüsselszene der Oper, bekommt Rusalka ein Messer von der Hexe überreicht. Nun mussten die Schüler entscheiden, wie die Handlung wohl weitererzählt werden kann. Dvořák notierte diese Szene in einem Andante in pianissimo.

Austauschkreis der Kunstlehrer RLP am KopGym

Erstmalig fand die Fortbildung „Austauschkreis interessierter Kunstlehrer*“ des Pädagogisches Landesinstitutes RLP am Kopernikus-Gymnasium Wissen/ Sieg statt. Zwölf Interessierte, die u.a. von den Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen aus Neustadt, Westerburg, Horhausen, Hamm, Nassau und Koblenz kamen, fanden sich in Raum 301 ein. Schon bevor es anfing, bestaunten die Gäste, dass renovierte Schulgebäude in der „waldigen, schönen“ Lage, denen sofort aufgefallen war, dass im Gebäude – aus Sicherheitsgründen - keine Bilder o. Ä. vorhanden sind. Dafür waren sie um so überwältigter von den modernisierten Kunsträumen und vor allem dem neu eingerichtetem Werkraum. Der kleine Imbiss mit Heiß- und Kaltgetränken unterstrich die lockere und angenehme Arbeitsatmosphäre.

Nach kurzen, humorvollen und herzlichen Begrüßungsworten des Konrektors, Herr Heck, und der Kunstlehrerin Frau Kersken des Gymnasiums, stellte der Regionale Fachberater Axel Eberhard das Programm des Tages vor.

Die am Austausch interessierten Kunstkollegen der Gymnasien und IGSen aus Neustadt, Westerburg, Horhausen, Hamm, Nassau, Wissen und Koblenz bei ihrem Treffen am Kopernikus-Gymnasium.

Nachhaltigkeitsprojekt am Kopernikus-Gymnasium 

Seit geraumer Zeit werden Umweltschutz und Nachhaltigkeit an unserer Schule groß geschrieben. So basiert die Bildung der Schüler auf einer nachhaltigen Entwicklung – kurz BNE. Dies ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und bewusst verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Daraus resultiert die neu entstandene Umwelt-AG, geleitet von Alexandra Wirths und Alexandra Studzinski, die unteranderem durch den Erdkunde-Leistungskurs 13 von Frau Wirths unterstützt wird. Dem Leistungskurs lag es sehr am Herzen, am Ende ihrer schulischen Ausbildung, ein Projekt zu unterstützen, das im Sinne der Nachhaltigkeit etwas für die Umwelt tut. Die Schüler setzten sich für eine Aufklärung über richtige Mülltrennung in den Klassen ein und organisierten eine Infoveranstaltung von Schülern für Schüler. Des Weiteren riefen die Schüler des Erdkunde Leistungskurses von Frau Wirths eine Müllsammelaktion an der Schule ins Leben und befreiten das Schulgebäude und -gelände von unsachgemäß weggeworfenem Müll. Außerdem gibt es am Kopernikus Gymnasium Sammelstellen für Sondermüll in Form von leeren Batterien und Druckerpatronen sowie für Kork.

In naher Zukunft wird an dieser Schule ein Umweltladen eingerichtet, wo unter anderem recycelte und fair-trade-Produkte von Schülern und Lehrern erworben werden können. Auch an dem Stadtfest wird die Schule einen Stand aufstellen, an dem die Produkte zum Verkauf angeboten werden.

Friday for Future?! - Dr. Markus Phlippen, die Jgst. 8 und der Klimaschutz

Wissenschaftler Dr. Markus Phlippen, bekannt als WDR-Moderator zahlreicher TV-Ratgeber, besuchte das Kopernikus-Gymnasium und begeisterte Schüler für den Klimaschutz.

Vor dem Hintergrund der gerade stattfindenden „Fridays for Future“ Schülerproteste, die für einen verantwortungsvolleren Umgang unserer Umweltstehen, erlebten die Schüler des Kopernikus-Gymnasium am letzten Freitag ihren ganz besonderen „Friday for Future“. Umwelt-Pädagoge Dr. Markus Phlippen von der Deutschen Umwelt Aktion e.V. folgte der Einladung ans Gymnasium und ging mit den Klassen 8 a, b und c den Fragen unserer Energienutzung nach. Wie wurde Energie vor 300 Jahren umgewandelt? Welche Folgen hat unsere Energienutzung heute? Warum nutzen wir noch immer umweltschädliche Energieformen?

Förderverein des KopGym ehrt herausragende Abiturleistungen

Zwei Dinge müssen wir zum Abitur 2019 noch ein kleines bisschen Mehr erzählen:

Da wäre zuerst einmal das Sozialprojekt der Abiturienten. Seit dem Abiturjahrgang 2010 ist es eine in der Region (wir kennen jedenfalls keine weitere Schule) einzigartige Tradition, dass sich jeder Abi-Jahrgang bereits in der 11. Klasse gemeinsam auf ein Projekt einigt, das man als Stufe eigenständig unterstützen möchte. Während an anderen Schulen also fleißig der Abi-Ball und die Feten finanziert werden, blicken die Sozialprojekte über den eigenen Mikrokosmos Schule hinaus - und sorgen so regelmäßig für große Freude. In diesem Jahr war es der Verein Herzenswünsche, der mit einem Betrag von über 4.000,- € durch die Abiturientinnen und Abiturienten unterstützt werden konnte. Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler, dass sie sich immer wieder engagiert für ihre Mitmenschen einsetzen!

Das Team des Sozialprojektes konnte dem Verein Herzenswünsche die grandiose Summe von 4.111,12€ übergeben - Danke für euren Einsatz!

 

Und dann die zweite Sache: Gute Noten! In diesem Jahr durfte der Förderverein des Kopernikus-Gymnasiums 28 Abiturientinnen und Abiturienten für ihre hervorragende Leistung in der Oberstufe und im Abitur auszeichnen, 28-mal konnten wir ein Zeugnis mit der Note 1,x ausstellen - wir freuen uns sehr über diese außergewöhnliche starke Leistung!

O bella, ciao: Abitur-Entlassfeier der MSS 13

Una mattina mi son svegliato,
o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!

 

So ist das in der heutigen Zeit: Eine Serie in einem Streaming-Portal begeistert einige Schülerinnen und Schüler, daraus erwächst ein Abi-Motto und ein zentraler Song der Serie wird ein zentrales Element der Abitur-Entlassfeier im Kulturwerk – O bella, ciao! Oh, Schöne, auf Wiedersehen!

Der Abi-Chor interpretiert unter der Leitung von Franziska Arndt das italienische Lied "Bella Ciao"

 

abonnieren