Suchtprävention für die Klassen 7 und 8

In der vergangenen Woche nahmen unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 erfolgreich am KlarSicht-Parcour teil. Der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) entwickelte Mitmach-Parcours vermittelte interaktiv Informationen zu den Suchtmitteln Tabak und Alkohol, damit unsere Schüler Entscheidungsgrundlagen und -hilfen erhalten, um ihr zukünftiges Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsverträglich zu gestalten.


Bei Rollenspielen, Quiz und Diskussionen beteiligen sich die Schüler mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten, Interessen und Meinungen. An den fünf Stationen war Teamarbeit gefragt, so dass alle ihre unterschiedlichen Kompetenzen einbringen konnten und voneinander lernten.


So konnten die Schüler z.B. mit Hilfe sogenannter „Rauschbrillen“ erfahren, wie sehr der Sehsinn unter Alkoholeinfluss eingeschränkt wird. An einer anderen Station wurden die Schüler darüber aufgeklärt, wie viel Gramm Alkohol unterschiedliche Getränken enthalten: Für Verwunderung sorgte dabei immer wieder, dass ein „Kurzer“ genau so viel Alkohol enthält wie ein Glas Bier. An einer anderen Station waren die Schüler aufgefordert, eine eigene Werbung für ein alkoholisches Getränk oder ein Tabak-Produkt zu gestalten. Dabei wurde anschließend kritisch hinterfragt, wie es die Werbung immer wieder schafft, gesundheitlich bedenkliche Produkte mit positiven Ereignissen und Bildern zu assoziieren, die mit dem Produkt selbst eigentlich in keinem Zusammenhang stehen.


Aufgrund des hohen Personalaufwands, der für die Durchführung des Parcours nötig ist, war die Schule auf externe Hilfe angewiesen. Besonders erfreulich war daher, dass sich sechs Abiturienten des aktuellen Jahrgangs sich bereit erklärt hatten, sich extra für die Parcours schulen zu lassen und diesen über eine Woche lang mit den ehemaligen Mitschülern durchzuführen. Auch das Jugendamt war von der Professionalität sehr angetan. Ein herzlichen Dank geht daher an Karla Alt, Lauri Becher, Fabienne Löhr, Lea Herbert, Leona Rapuano und Anna Schütz.